IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

2 Seiten V   1 2 >  
Reply to this topicStart new topic
> MTS 1100 schwache Hinterrad-Bremsleistung, alternative Bremszange?
ryna
Beitrag 24.08.2010 - 14:16
Beitrag #1


Carl F.
******

Gruppe: Members
Beiträge: 410
Mitglied seit: 11.11.09
Wohnort: Karlsruhe
Mitglieds-Nr.: 4.698
Modell:XTZ850, MTS 11 S, G650X


an meinem multier ist mir die schwache bremsleistung an der hinterhand ein dorn im auge. von meinem anderen moppeds bin ich gewohnt, das rad wohl dosiert bis zur blockiergrenze einzusetzen. davon ist die ducati-bremse himmelweit davon entfernt. wie schon im 1200er-bremsenfred geschrieben, habe ich schon einiges geändert.

die umrüstung auf braking-sinterbeläge und eine nissin-pumpe brachte etwas besserung, aber als gut ist die bremswirkung noch nicht zu bezeichnen. das nächste wird eine andere bremszange werden. da bin ich noch auf der suche... wenn jemand einen tipp für mich hätte, wäre das prima. rolleyes.gif
um spekulationen vorzugreifen, luft ist keine in der leitung. es wird auch keine schleichend ins system gezogen.

als weitere fehlerquelle habe ich die lage der bremsscheibe an der einarmschwinge ausgemacht. durch die nähe zum kettenrad in verbindung mit dem stylisch-minimalistischen kettenschutz ist der weg für abgeschleudertes kettenfett/kettenöl zur innenseite der bremsscheibe nicht weit. dass das nicht zur verbesserung der bremsleistung dient, muss nicht näher erläutert werden. da werde ich an meinem mopped noch den kettenschutz verändern müssen.

eine bitte noch - bitte keine fruchtlose diskussionen über sinn und zweck der hinteren bremse. ich habe mich in den über 3 jahrzehnten moppedkarriere daran gewöhnt, mit allem zu bremsen was zur verfügung steht und das klappt bestens. zudem hilft rennstreckentheorie über gyroskopische kräfte am hinterrad bergab, voll beladen und auf losem untergrund nicht zwingend weiter.





--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Schippy
Beitrag 25.08.2010 - 09:46
Beitrag #2


Carl F.
******

Gruppe: Members
Beiträge: 382
Mitglied seit: 12.05.08
Wohnort: Heilbronn
Mitglieds-Nr.: 2.816
Modell:MTS1200 Enduro, 900SS i.e, Yamaha WR250R


ZITAT(ryna @ 24.08.2010 - 15:16) *
....durch die nähe zum kettenrad in verbindung mit dem stylisch-minimalistischen kettenschutz ist der weg für abgeschleudertes kettenfett/kettenöl zur innenseite der bremsscheibe nicht weit. dass das nicht zur verbesserung der bremsleistung dient, muss nicht näher erläutert werden. da werde ich an meinem mopped noch den kettenschutz verändern müssen.
....

Hally ryna,
wenn du glaubst dasse s nur am kettenöl/fett liegt -> drylube Meine Kette ist jetzt nach 26000km fertig. Nur mit drylube behandelt. Ich komm auch mit der hinteren original Bremse recht ordentlich zurecht. Ich benutze auch immer beide Bremsen.

Gruß
Schippy


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MHR900
Beitrag 25.08.2010 - 20:48
Beitrag #3


Troy B.
*******

Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 2.993
Mitglied seit: 27.04.06
Mitglieds-Nr.: 1.434
Modell:MHRII 900, St3S ABS, Cagiva Elefant 900 - Benjamin


Hmm, hier will wohl kaum einer antworten, potentieller Tretminenverdacht unsure.gif laugh.gif

Die Theorie hast du ja schon durch, das können wir lassen, aber eine Erfahrung will ich doch beitragen.

Ich bremse ja selbst auch viel hinten, entweder Beibremsen oder kleinere Korrekturen.
Jedenfalls nach 16000km waren die originalen Beläge fertig.

Ich habe ja die ST3 mit dem bekanntlich eher spät reagierenden ABS.
Trotzdem spricht bei mir häufig das ABS hinten an, heisst das Rad ist an der Blockiergrenze.
Zum Teil ist das sicher auch auf die gleichzeitige Nutzung der Motorbremse zurückzuführen.
Aber auch ohne die Motorbremse komme ich in den Regelbereich.
Aus der Sicht glaube ich nicht, dass da viel mehr geht.

Im Moment fahre ich hinten organische Beläge, falls es mal mehr sein soll,
würde ich wie vorne auf die EBC-HH Sinterbeläge umrüsten.
Aber im Moment passt mir das ganz gut.


Ein paar Gedanken zum Bremsentuning:

Grundsätzlich, eine Bremsscheibe mit grösserem Durchmesser führt immer zu höherer Bremswirkung.
Ob das geht ist ne andere Frage.

Sinterbeläge, sind üblicherweise besser, hast du schon, du könntest evtl. noch die EBC-HH Beläge
probieren, die beissen jedenfalls vorne bei mir ganz gut.
Alternativ Racingbeläge, falls erhältlich, die haben aber auch ihre Tücken.
Da kann man aber mit wenig Aufwand experimentieren.

Scheibenmaterial, schwierige Frage, kann ich nicht beantworten.
Wave-Scheiben sollen besser sein, könnte aber auch ein Resultat aus dem anderen Material sein.

Bei der Bremszange gehts hauptsächlich darum wie steiff die ist, wie weit sie das Maul aufmacht beim Bremsen.
Nur, wer vermag das ohne Versuchsreihe beurteilen.

Jetzt kann man noch mit dem Übersetzungsverhältniss spielen.
Also Durchmesser Bremszylinder zu Bremszangendurchmesser.
Hierzu zählen auch 4-Kolbenzangen, ich meine sowas schon gesehen zu haben, obs hilft?

Dann gibts auch Racing-Zangen oder Monoblockzangen, die sollten schon besser sein, aber...

Wärme und deren Übertragung spielt sicher auch ne Rolle.



Ich kann dir leider nur Denkanstösse bieten und nix Konkretes.


Halbwegs konkret, die Bremsenteile von ISR sollen gut funktionieren.

Ansonsten würde ich mal nen Bremsenspezialist kontaktieren.
Z.B. Bremsspur, die sitzen glaube ich in Freiburg.

Gruss Hans


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Schrammi
Beitrag 26.08.2010 - 07:35
Beitrag #4


(-; ~el presidente~ ;-)
*******

Gruppe: Admin
Beiträge: 7.550
Mitglied seit: 01.07.03
Wohnort: 31311 Hänigsen(Region Hannover)
Mitglieds-Nr.: 18
Modell:Multi 1100DS und BETA 300RR factory


Hi,

nachdem Hans ja schon die EBC-HH angesprochen hat, muß ich auch mal meinen Senf dazu abgeben.
Meine originalen Beläge waren bei 24tkm hinten absolut fertig und ich habe auf Anraten einiger Forumsmitglieder hinten der Multi EBC-HH gekönnt. Ich kann dir nur sagen die Bremse war nicht mehr wieder zu erkennen. Ich bin anfangs in viele Kurven mit blockiertem Hinterrad eingefahren (schönes Endurofeeling).
Ein Versuch ist es wert.

Gruß
Jens


--------------------
Bollergruß Schrammi mit MultiLalaKulti und 996

Forumstreffen 2018
Go to the top of the page
 
+Quote Post
harryrsv
Beitrag 26.08.2010 - 08:15
Beitrag #5


Carl F.
******

Gruppe: Members
Beiträge: 253
Mitglied seit: 02.03.10
Wohnort: Wien
Mitglieds-Nr.: 5.087
Modell: Multistrada 1200 S Touring und Tuono Racing


Am WE probiere ich mal Lucas Sinter aus.

Berichte dann.


Ciao
Harry
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Schrammi
Beitrag 26.08.2010 - 08:58
Beitrag #6


(-; ~el presidente~ ;-)
*******

Gruppe: Admin
Beiträge: 7.550
Mitglied seit: 01.07.03
Wohnort: 31311 Hänigsen(Region Hannover)
Mitglieds-Nr.: 18
Modell:Multi 1100DS und BETA 300RR factory


ZITAT(harryrsv @ 26.08.2010 - 08:15) *
Am WE probiere ich mal Lucas Sinter aus.

Berichte dann.
Ciao
Harry

Von denen wurde mir damals abgeraten, weil die angeblich die originalen Bremsscheiben sehr schnell runter schruppen.


--------------------
Bollergruß Schrammi mit MultiLalaKulti und 996

Forumstreffen 2018
Go to the top of the page
 
+Quote Post
harryrsv
Beitrag 26.08.2010 - 09:03
Beitrag #7


Carl F.
******

Gruppe: Members
Beiträge: 253
Mitglied seit: 02.03.10
Wohnort: Wien
Mitglieds-Nr.: 5.087
Modell: Multistrada 1200 S Touring und Tuono Racing


ZITAT(Schrammi @ 26.08.2010 - 08:58) *
Von denen wurde mir damals abgeraten, weil die angeblich die originalen Bremsscheiben sehr schnell runter schruppen.


Danke für den Hinweis smile.gif

Ich probier es trotzdem und halte euch auf dem Laufenden (hab sie schon in der Werkstatt liegen).
Bremsscheiben sind sowieso Verschleißartikel wink.gif


Ciao
Harry
Go to the top of the page
 
+Quote Post
ryna
Beitrag 15.04.2011 - 09:23
Beitrag #8


Carl F.
******

Gruppe: Members
Beiträge: 410
Mitglied seit: 11.11.09
Wohnort: Karlsruhe
Mitglieds-Nr.: 4.698
Modell:XTZ850, MTS 11 S, G650X


umbau ist fertig! smile.gif

italien raus, japan rein.... jetzt bremst es hinten endlich, wie ich es gerne ab werk gehabt hätte. ein erstes resumée:
nach knapp 1.000 km, davon einiges viel forciert bergab, zudem das mopped knapp am zulässigen gesamtgewicht beladen - die hintere bremse funktioniert endlich so wie es soll rolleyes.gif und zeigte keine ermüdungserscheinungen. gegenüber der originalkonfiguration lässt sich das japan-geraffel fein dosiert einsetzen.









das letzte bild trägt noch die binden der dichtheitsprüfung. der grössere bremsflüssigkeitsbehälter (organspender = suzuki bandit) ist gegenüber dem krümmerrohr mit rennsportmitteln thermisch isoliert. das blech dient zur abschirmung und als kühlblech.


*edit 11-2012* Bilder aktualisiert und Nachtrag

Die Bremszange ist eine Yamaha R1-Bremszange. Die Bremspumpe und der grössere Ausgleichsbehälter stammen aus einer Suzuki Bandit GSF 1200. Der Umbau wurde beim TÜV eingetragen.







Der Beitrag wurde von ryna bearbeitet: 05.11.2012 - 23:43


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
HGW XX/7
Beitrag 25.05.2011 - 12:09
Beitrag #9


DC Hero
*****

Gruppe: Members
Beiträge: 150
Mitglied seit: 30.03.11
Wohnort: Unbekannt
Mitglieds-Nr.: 6.431
Modell:Multi 1000 DS Bj. 2004


Wäre es nicht angebracht diesen und den "Verbesserte Tankanzeige"- Beitrag anzupinnen?
Hier werden entscheidende Verbesserungen vorgestellt, die echte Mängel beseitigen.

HGW XX/7 wink.gif


--------------------

Um Kritik zu vermeiden: Tu nichts, sag nichts, sei nichts. -Elbert Hubbard-
Go to the top of the page
 
+Quote Post
HGW XX/7
Beitrag 25.05.2011 - 12:39
Beitrag #10


DC Hero
*****

Gruppe: Members
Beiträge: 150
Mitglied seit: 30.03.11
Wohnort: Unbekannt
Mitglieds-Nr.: 6.431
Modell:Multi 1000 DS Bj. 2004


Geht doch..... rolleyes.gif


--------------------

Um Kritik zu vermeiden: Tu nichts, sag nichts, sei nichts. -Elbert Hubbard-
Go to the top of the page
 
+Quote Post
ryna
Beitrag 25.05.2011 - 14:19
Beitrag #11


Carl F.
******

Gruppe: Members
Beiträge: 410
Mitglied seit: 11.11.09
Wohnort: Karlsruhe
Mitglieds-Nr.: 4.698
Modell:XTZ850, MTS 11 S, G650X


der vollständigkeit halber - zwischenzeitlich ist der umbau auch legalisiert. rolleyes.gif
siehe eintrag:



hinweise an eventuelle nachahmungtäter: aufgrund der bauform muss die innere entlüfterschraube des bremssattels gekürzt werden. zudem ist bei der anpassung/montage der bremszange auf den abstand zu den hinterradspeichen zu achten. da die R1-zange etwas fülliger baut, muss ggf an einer gehäusekante der zange etwas abgeschliffen werden. an der engsten stelle habe ich ~2mm luft zwischen zange und den hinterradspeichen.


ende!

Der Beitrag wurde von ryna bearbeitet: 25.05.2011 - 18:35


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
blinded49
Beitrag 17.06.2011 - 10:45
Beitrag #12


DC Newbie
*

Gruppe: Members
Beiträge: 6
Mitglied seit: 10.06.11
Mitglieds-Nr.: 6.599



ZITAT(ryna @ 24.08.2010 - 15:16) *
ich habe mich in den über 3 jahrzehnten moppedkarriere daran gewöhnt, mit allem zu bremsen was zur verfügung steht

inklusive der guten alten Füße-über Asphalt-schleifen-lassen-technik? tongue.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
TiaBuaNaka
Beitrag 10.10.2011 - 00:50
Beitrag #13


DC Member
**

Gruppe: Members
Beiträge: 29
Mitglied seit: 29.12.07
Wohnort: Düsseldorf
Mitglieds-Nr.: 2.550
Modell:Tiger T400, HM 1100


...endlich mal ein super Tipp zum Thema schwache Hinterradbremse bei Ducati. Nun fehlt mir nur noch von welcher R1 der Bremssattel ist und welchen Kolbendurchmesser die Bremspumpe hat und ob sie wirklich nötig ist.

Wie hast Du das bloß durch den TÜV bekommen? Eigentlich sollte das so dann doch auch bei der Hyper passen, oder?

Der Beitrag wurde von TiaBuaNaka bearbeitet: 10.10.2011 - 00:53


--------------------
Zwei mal drei macht vier widi widi wit und drei mach neune. Ich mache mir die Welt widi widi wie sie mir gefällt.
Hey Pipi Langstrumpf trala li trala la trala hopsasa, hey Pipi Langstrumpf die macht was ihr gefällt.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
phil+
Beitrag 04.11.2012 - 17:45
Beitrag #14


Mister DC
****

Gruppe: Members
Beiträge: 72
Mitglied seit: 09.08.12
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 7.237
Modell:Multistrada 1000 DS // Triumph Tiger 900


hi ryna!

ich würde sehr gerne erfahren, welche bremse du benutzt hast, und was hat dich der spass gekostet?
meine zange hinten ist hinüber (wohl dichtung?), und mit der bremsleistung war ich nie zufrieden. deshalb wollte ich mich auch mal um eine alternative kümmern.

vielen Dank!!!! smile.gif
grüße
phil
Go to the top of the page
 
+Quote Post
ryna
Beitrag 05.11.2012 - 23:55
Beitrag #15


Carl F.
******

Gruppe: Members
Beiträge: 410
Mitglied seit: 11.11.09
Wohnort: Karlsruhe
Mitglieds-Nr.: 4.698
Modell:XTZ850, MTS 11 S, G650X


Die Bilder sind wohl im Nirvana gelandet, schöner Mist.

Den Beitrag #8 habe ich editiert und noch ein paar Detailbilder zugefügt, s.o. .
R1-Bremszangen sind in der Bucht für 40-50€ zu bekommen. Sehr gut taugliche Bremsbeläge sind die roten Brembo (Brembo 07YA38SP ), schnell und günstig bei Sabine Kattenbeck <info@ksparts.de> http://www.ksparts.de/ zu bekommen.

ZITAT(TiaBuaNaka @ 10.10.2011 - 00:50) *
Nun fehlt mir nur noch von welcher R1 der Bremssattel ist und welchen Kolbendurchmesser die Bremspumpe hat und ob sie wirklich nötig ist.


Der Kolbendurchmesser der Nissinpumpe ist lt. WHB 12,7mm. Ob es notwendig ist? Da ich mit der original Bremsanlage vollig unzufrieden war, habe ich zuerst einfache Anpassungen ausprobiert. Mit der Nissinpmpe wurde es einen Tick besser, aber noch nicht so gut wie gewünscht, deshalb der Zangenumbau.

Von den ISR-Bremszangen mit Alustern in der Mitte gibt es nur ein Modell, so um 2002.

Der Beitrag wurde von ryna bearbeitet: 06.11.2012 - 00:17


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post

2 Seiten V   1 2 >
Reply to this topicStart new topic

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 19.11.17 - 00:57